, J&K Bätz">
Schinus Beeren
© Spice Up, , created by web-actswww.corselogis.de

Schinus Beeren

Zur letzten Seite!
Zum Sumach
Auch Rosa Pfeffer oder Rosa Beeren genannt

Lateinisch:

Englisch:

Spanisch:

Französisch:

Italienisch:
Schinus terebinthifolius

Pink Pepper, Brazil Pepper

Pimienta Rosa, Arveira

Poivre rose, Baies roses

Pepe rosa, Schino brasiliano


SchinusRosa Pfeffer gehört nicht zu den wirklichen Pfefferarten, er stammt von dem in Südamerika heimischen, Brasilianischen Pfefferbaum ab, welcher zur Familie der Anacardiaceae, also der Sumachgewächs gehört. Zu dieser Familie gehört u. A. auch der Mangobaum. Als Gewürz wurde er erst im letzten Jahrhundert entdeckt und wird lediglich auf Réunion erwerbsmäßig kultiviert.

Es werden die reifen, kräftig rosa-roten Beeren geerntet und dann getrocknet. Der Geschmack ist eher süßlich, aromatisch-würzig und nur leicht scharf. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Beeren im Mittelmeerraum, wo sie gerne zur Würzung von Fisch oder leichteren Fleischgerichten oder Geflügel eingesetzt werden. Experimentieren Sie mal bei der Erstellung von dunklen Schokoladen-Trüffeln mit Akzenten von Schinus. Sehr interessant sind die Beeren auch in Kombination mit frischem, grünem Pfeffer. Die fragilen Körner können mit der Hand zerdrückt werden und benötigen keine mühlen oder mahlen.

Achtung! Manche Schinus Arten können in hoher Dosierung zu Atembeschwerden führen, die Beeren sollten also in Maßen genossen werden um Beschwerden zu vermeiden. Wir raten von mehr als 10 oder 15 Beeren pro Gericht ab, da die Beeren scheinbar Allergie auslösende Stoffe beinhalten. Für Kinder sollten die hübschen, roten Beeren unzugänglich aufbewahrt werden.

Aktuellere Untersuchen geben Entwarnung, vorallem getrocknete Früchte sind wohl unbedenklich.

Hexentipp:

Die Einwohner der Réunion hatten große Angst vor dem Baum , wirklich verhexende Wirkung ist ihm jedoch nicht nachzuweisen.
Schinus Beeren
Schinus Beeren kaufen?