, J&K Bätz">





Estragon
© Spice Up, , created by web-actswww.corselogis.de

Estragon

Zur letzten Seite!
Zum Fenchel
Auch Schlangenkraut oder Dragon genannt.

Lateinisch:

Englisch:

Spanisch:

Französisch:

Italienisch:
Artemisia dracunculus

Tarragon

Tarragona

Herbe dragonne

Estragone

Dracunculus stammt von dem griechischen
Wort dracon ab und deutet auf die abwehrende
Wirkung gegen Drachen jeglicher Art hin.


Estragon, der ursprünglich aus Sibirien und Zentralasien stammt, kam wohl mit den Kreuzrittern oder den Mauren zu uns. Die Araber nutzten dieses Kraut schon lange.

Artemisia VulgarisHeute ist Estragon vor allem in Indonesien, China und in Frankreich sehr beliebt. Er ist, zusammen mit zerkleinerter Petersilie, Schnittlauch und Kerbel, Bestandteil der »Fines Herbés«. In der spanischen und italienischen Küche ist er fast unbekannt.

Estragon gehört in die Pflanzenfamilie der Compositae, der Korbblütler. Die mehrjährige Pflanze wird bis zu ca. 1,50 m hoch, wächst fast überall, benötigt jedoch viel Sonne, um ein Kraut zu erzeugen, welches für die Küche akzeptabel ist. Er ist von intensiv herb-pikanten Geschmack und duftet leicht nach einer Mischung aus Anis und Minze bis hin zu Basilikum. Das Aroma variiert sowohl jahreszeitlich, als auch herkunftsbedingt.

Es gibt verschiedene Sorten Estragon. Während der Deutsche bzw. der Französische angenehm würzig und mehr anisartig schmeckt, hat russische Estragon einen leicht bitteren, eher kerbelartigen Geschmack.

Bei der Dosierung ist Vorsicht geboten, ähnlich wie bei Salz, Oregano oder Rosmarin kann eine Speise schnell ungenießbar werden.

Von getrocknetem Estragon raten wir ab, da er zuviel an Geschmack verliert. Er verträgt kurze Garzeiten, zu lange sollten Sie ihn jedoch nicht mitkochen.


Die Franzosen verwenden Estragon gerne zu Fisch, Geflügel und Eierspeisen, er ist Bestandteil vieler Senfsorten und wesentlicher Geschmacksgeber der klassischen Sauce Bearnaise, einer feinen Sauce zu gegrilltem und gebratenen Fleisch. Auch gehört er in die Kräuterbutter.
Estragon Die Amerikaner mögen ihn, in kleinen Mengen, im Obstsalat.

Die Heilkräfte von Estragon:

Estragon ist appetitanregend, krampflösend und magenstärkend, außerdem reguliert er die Menstruation. Er beinhaltet sehr viel Kalium, welches als muskelstärkend gilt. Als Estragonessenz gleicht er das neurovegetative Nervensystem aus und stärkt die psychische Widerstandskraft.

Hexentipp:

Früher trug man immer ein Bündelchen Estragon in der Tasche mit sich, als Schutz gegen Schlangenbisse. Ob das auch gegen moderne Schlangen hilft ?